Iminent entfernen

Anleitung zum kostenfreien Entfernen des Iminent Virus
  • Leicht verständliche Anleitung
  • Keine versteckten Kosten
  • Vollständige Systembereinigung
  • Windows XP, Vista, 7, 8, 8.1 und 10
  • Firefox, Internet Explorer, Chrome, Egde Browser, Safari & Co.
  • Künftig besser geschützt
?

Iminent Wiki - Begriffserklärungen

Startseite / Wiki - Begriffsklärungen

Ganz ohne Fachbegriffe bin ich beim Schreiben dieser Hilfestellung auch nicht ausgekommen. Hier finden Sie eine Liste an Begrifflichkeiten, die für den einen oder anderen unklar sein könnten.

Ein Computervirus ist ein Schadprogramm, das andere Software in ihren Computer einschleust, Sicherheitslücken ihres Computers ausnutzt und ihnen schadet, indem es ihre Daten zerstört. Der Virus wird über E-Mails, Dateien und Downloads verbreitet, so wird der Virus auf sie übertragen.

Malware setzt sich aus den Begriffen "malicious" (böswillig) und "ware" (Software) zusammen und bedeutet boshafte Software. Malware ist ein Sammelbegriff für allerlei Schadprogramme, wie Viren, Trojaner, Spyware, Adware, Würmer, Phishing und so weiter.

Adware setzt sich aus den Wörtern "ad" (Werbung) und "ware" (Software) zusammen und steht für Werbesoftware. Durch Adware wird mehr Werbung in ihrem Browser angezeigt oder es werden andere Werbeprogramme installiert.

Das englische Wort Spyware setzt sich aus aus "spy" (ausspionieren) und "ware" (Software) zusammen und steht somit für Spionagesoftware. Diese wird von Cyberkriminellen genutzt, um ihre Daten, Passwörter, PINs, Firmendaten, Dokumente, Bilder usw. zu stehlen und zu missbrauchen.

Bei einem Browser (Aussprache: "Brauser") - manchmal fällt auch der Bgriff Webbrowser oder Internet-Browser - handelt es sich um ein Computerprogramm zur Anzeige Internetseiten. Bekannte Webbrowser sind der Internet Explorer, der Mozilla Firefox, der Google Chrome, der Safari, der Opera und viele weitere. Alle diese Browser übersetzen die in HTML (XHTML, JavaScript, CSS usw.) geschriebenen Webseiten und zeigen diese auf den Bildschirmen der Nutzer an.

Tipp: Halten Sie Ihren Browser stets aktuell, nehmen Sie regelmäßig angebotene Updates (Aktualisierungen) vor. Installieren Sie keine unnötigen Browser-Erweiterungen (Add-ons, Plugins, Toolbars). Diese erweisen sich in vielen Fällen als sicherheitskritische Einfallstore für Angreifer oder Datenspione aus dem World Wide Web.

Toolbar setzt sich aus den Begriffen "tool" (Werkzeug) und "bar" (Leiste) zusammen und steht für Werkzeugleiste. Eine Toolbar ist nicht notwendigerweise schlecht, denn es gibt einige vertrauenswürdige Beispiele, etwa die Google-Toolbar und die web.de-Toolbar. Diese bieten lediglich Zusatzfunktionen für ihren Browser. Allerdings erweitern viele Toolbars ihren Browser nicht nur um zusätzliche Funktionen, sondern spionieren ihre Daten und Suchverläufe aus.

Bei Ransomware handelt es sich um Schadsoftware, die als ein Lösegeld-Trojaner (Erpresser-Software) bezeichnet werden kann. Cyberkriminelle sperren hierbei beispielsweise den Computer des Opfers und fordern eine Geldzahlung. Das Bezahlen des geforderten Betrags ändert allerdings meist nichts an der Tatsache, dass der Rechner gesperrt bleibt.
Ein "gutes Beispiel" hierfür ist die in den letzten Jahren unter den Namen BKA-Trojaner und später GVU-Trojaner bekannt gewordene Ransomware.

Als ein Botnet bzw. Bot-Netz (Bot, Kurzform von Roboter) bezeichnet man ein über das Internet fernsteuerbares Netzwerk aus mehreren (privaten) PCs - auch Zombi-Rechner genannt. Diese Rechner übernehmen ohne der Kenntnissnahme der eigentlichen Besitzer automatisierte Aufgaben, wie zum Beispiel:

  • Versandt von Spam E-Mails
  • Angriffe auf andere Server (Denial-of-Service-Attacken)
  • Verbreitung von Malware
  • Bereitstellung (illegaler) Informationen und Downloads
Zugänge auf Botnetze lassen sich in einschlägigen Foren und Marktplätzen im Internet via Kreditkarte mieten / kaufen. Was der "Kunde" letztendlich mit diesen Zombirechnern macht, bleibt ihm überlassen
Mehr Informationen über Bot-Netze unter cert.uni-stuttgart.de und unter www.bsi-fuer-buerger.de.